Reiseberichte

Kostenlose Badeplätze in Oslo

Was machen eigentlich die Osloer, die es an einem sommerlichen Wochenende nicht bis raus in die Natur geschafft haben? Na, sie gehen halt mitten in der Stadt baden – zum Beispiel im Fluss Akerselva oder direkt im Hafenbecken.

Nydalen Badekulp (Oslo)

Oslo-Baden-Akerselva-Nydalen-1-bearb
Badekulp i Nydalen am Sonntag Nachmittag im Juli

Am vergangenen Wochenende bin ich das rund 8 Kilometer lange Flüsschen Akerselva quer durch Oslo entlang spaziert und war entzückt von den vielen Badestellen – viele davon sind dort ganz offiziell angelegt, zum Beispiel Nydalen Badekulp (Google Map) nahe der T-Bane Station Nydalen.

Oslo-Baden-Akerselva-Nydalen-2-bearb
Badekulp Nydalen am Sonntag Nachmittag im Juli

Tjuvholmen Sjøbad (Aker Brygge, Oslo)

Oslo-Baden-Aker-Brygge-2-bearb
Tjuvholmen Sjøbad – entspanntes Chillen am Abend

Wer möglichst viel von der späten Sommersonne haben möchte, geht abends zum Steg des Tjuvholmen Sjøbad hinter Aker Brygge. Anfang Juli gibt es auf diesem Steg tatsächlich Sonnenschein bis 22 Uhr! Und hier hat’s sowohl ein kleines Sprungbrett als auch eine Dusche.

Oslo-Baden-Aker-Brygge-1-bearb
Tjuvholmen Sjøbad – um 21.30 Uhr noch taghell, da geht doch kein Kind schlafen!

Oslo-Baden-Aker-Brygge-5

Oslo-Baden-Aker-Brygge-3-bearb

*

PS: Hier gibt es eine Übersicht über weitere kostenlose Badeplätze in Oslo.

 

Autor

Hei hei, ich bin Dörte aus Hamburg. Seit ich als Jugendliche "Flucht in den Norden" von Klaus Mann gelesen habe, zieht es mich til Norge - jetzt endlich, mit Mitte 40, verbringe immer mehr Zeit im Jahr dort, am liebsten nördlich vom Polarkreis. Als Minimalistin reise ich gern mit leichtem Gepäck, am liebsten nach dem Prinzip des Slow Travel - und in 2016 möchte ich endlich das Wwoofing ausprobieren. Und Du? Ich freue mich auf einen Kommentar von Dir! Ha det bra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*