Autor: Dörte

Regine Normann: Fram (Tidens Tegn, 1917)

Tidens Tegn, 17. februar 1917 Regine Normann kjemper med sitt sterkeste våpen – sitt fortellertalent – for å bevare polarskipet Fram. Fram. Av Regine Normann Et eneste et var Norge vor mor da Nansen kom hjem over landet det for. B.B. Jeg staar paa lande veien ovenom verftet og ser paa Roal Amundsens nye polarskute, og uvilkaarlig glir tanken over paa den gamle, kjendte av hele nationen elskede „Fram“. Lykkeskuten som har baaret Norges navn fra pol til pol. Mon en eneste en av alle os som fik være tilskuer nogensinde kan glemme solskinsdagen, da „Fram“ liten og veirslaat med svære skrammer efter isskuringen gled ind paa havnen? Ombrust var den av massernes jubelrop, kjærtegnet blev den av tusener paa tusener stolta, taknemmelige menneskeblikke, som intet heller vilde en for altid bevare den i mindet som en dyrbar, ukrænkelig skat. Som det sig hør og bør i et riktig eventyr hilste „Gamle Akershus“, askeladden blandt skuterne, med æresskud, flag smeldte mot tindrende blaa himmel og vakre æresporte synte veien, hvor Nansen og hans lille flok …

Regine Normann: Skoleboksamlingerne (Tidens Tegn, 1925)

Tidens Tegn, 6. juli 1925 Regine Normann forteller her om sin egen ungdom i Vesterålen   Skoleboksamlingerne Bygdefarsjagten var vendt tilbake fra første Bergensstevne og hadde blandt alle de andre varene med en tønde epler. Om det var en foræring fra kjøbmanden eller om onkel hadde kjøpt den eplertønden for at sælge frukten paa kramboden har jeg glemt. Jeg mindes bare at de voksne tok de store deilige eplene op av tønden og la dem forsiktig paa et hvitt laken som var bredt ut over gulvet paa krambodloftet. Nu var epler en sjelden frukt dernord i Vesteraalen i min opvekst. Vi frydet os ved synet av dem i julen – og fik saavidt smake en bete. En og anden gang vanket der kanske et helt eple til os barn; men da tænkte vi altid paa paradiset og alle de store epletrærne som hang dryssende fulde og ventet paa os oppe hos Gud. Og nu var det kommet en hel tønde fuld meg jagten og der var ikke jul. Hele loftet over kramboden fyldte de med …

Spenden auf bidra.no – deutsche Übersetzung und Anleitung

Du möchtest für mein Projekt „Ein eigenes blaues Schild in Oslo für Regine Normann“ spenden, aber sprichst kein Norwegisch? Ich erkläre Dir gern, wie Du auf bidra.no etwas beitragen kannst! Zurzeit läuft ja meine Crowdfunding-Aktion auf bidra.no zur gemeinsamen Finanzierung einer Gedenktafel – eines der berühmten blauen Schilder in Oslo – für die nordnorwegische Schriftstellerin Regine Normann. Alles darüber kannst Du HIER auf deutsch nachlesen. Weil es sich um eine norwegische Crowdfunding-Plattform handelt, möchte ich mit diesem Artikel all jenen helfen, die gern etwas spenden wollen, aber kein Norwegisch verstehen und deshalb bei den vielen norwegischen Buttons und Hinweisen etwas überfordert sind. Es gibt zwei Möglichkeiten zu spenden: entweder anonym oder öffentlich, so dass Dein Name in der Liste der Spender auf der Projektseite auf bidra.no aufgelistet wird und – viel wichtiger – Du Dir eine der tollen Dankeschöns sichern kannst! 🙂 Dafür musst Du Dich auf bidra.no mit Deinem Namen und Deiner E-Mailadresse registrieren. Das hat den großen Vorteil, dass Du von mir über die weitere Entwicklung der Aktion auf dem Laufenden gehalten wirst. …

Regine Normann blaues Schild Stensgate 3 Oslo Crowdfunding

Crowdfunding: Ein blaues Schild für Regine Normann in Oslo

Mach mit! Gesammelt wird vom 18. Juni bis 29. Juli 2017 HIER GEHT ES DIREKT ZUR CROWDFUNDING-AKTION. Spenden auf bidra.no – deutsche Übersetzung  und Anleitung Vor 100 Jahren war Regine Normann eine berühmte Schriftstellerin in Norwegen und ihre Osloer Wohnung in der Stensgate 3 war ein bekannter literarischer Treffpunkt. Doch in Oslo fehlt heute jede Spur von ihrem jahrzehntelangen Wirken in der Hauptstadt (mehr darüber im Abschnitt „Wer war eigentlich Regine Normann?“). Holen wir Regine Normann anlässlich ihres 150. Geburtstages am 29. Juli 2017 aus der Vergessenheit! Ich sammle zurzeit auf der norwegischen Crowdfundingplattform bidra.no für diese Gedenktafel und benötige dafür 14.000 Kronen (knapp 1.500 Euro) – und natürlich kann man online von überall aus spenden! Auch Du! 🙂 UPDATE 27. JUNI 2017: Das erste große Ziel – 14.000 Kronen für das Schild in Oslo – ist erreicht, und das nach nur 9 Tagen! 🙂 DANKE! Lasst uns diese positive Energie und die verbleibenden 30 Tage der Kampagne auf bidra.no nutzen und das zweite Ziel anpeilen: ein blaues Schild in Bø auf den Vesterålen, wo Regine …

Deutsch-Norwegisch: Vokabeln lernen überflüssig? ;-)

Beispiele für Verben, die auf Deutsch und auf Norwegisch gleich geschrieben werden und das Gleiche bedeuten Wie verwandt das Norwegische und das Deutsche miteinander sind, ist mir mal wieder so richtig bewusst geworden, als ich angefangen habe, eine Liste der ähnlichen Verben zusammenzustellen. Tatsächlich werden Hunderte von norwegischen und deutschen Verben nahezu gleich geschrieben bzw. unterscheiden sich maximal durch leicht nachvollziehbare Lautverschiebungen voneinander – bei gleicher Bedeutung! (Sonst wären es ja falsche Freunde bzw. „lumske likheter“.) Warum ähneln sich das Norwegische und das Deutsche so sehr? Das lässt sich sprachgeschichtlich leicht erklären. Mittelniederdeutsch war während der Hansezeit (also zwischen dem 13. und 15. Jahrhundert) die Handelssprache, auch in Skandinavien. Die norwegische Schriftsprache reagierte darauf und passte sich an, weshalb wir heute noch viele plattdeutsche Lehnwörter im Norwegischen finden. Der norwegische Historiker Arned Nedkvitne geht sogar so weit zu sagen: „Der plattdeutsche Einfluss auf Norwegisch […] ist die umfassendste Europäisierung der norwegischen Sprache, die jemals in historischer Zeit stattgefunden hat.“ (Quelle) Als ich mich also in den letzten Tagen durch das – sehr empfehlenswerte – Wörterbuch …