Buchrezensionen (deutsch)

Mordkap – der Hurtigruten-Krimi

Wenn ein Hurtigruten-Fan einen Krimi schreibt, muss das nicht unbedingt spannend werden. (Erst Recht nicht, wenn es sich beim Autor um einen IT-Fachbuchautor handelt… 😉 ) Ich gebe zu, dass ich „Mordkap“ (erschienen März 2015) tatsächlich vor allem deshalb gelesen habe, weil der Tatort die Midnatsol ist – das Schíff der Hurtigrute, auf dem ich letztes Jahr selbst unterwegs war.

Doch was als harmloses Touristenschlamassel beginnt, weitet sich zu einem internationalen Geheimdienst-Skandal aus, ausgeschmückt mit einer zaghaften, nordisch verstockten Liebesgeschichte vom unfreiwilligen Helden Arne Jakobsen. Der Autor Rainer Doh hat es geschafft, mich zu fesseln, weil die Geschichte wirklich ungewöhnlich ist und weil der Kleinstadt-Polizist so herrlich normal und menschlich rüberkommt, dass ich einfach wissen wollte, wie es dem armen Kerl auf der Rückfahrt ergeht. Zugegeben, ich habe es auch genossen, beim Lesen wirklich jedes Detail auf der Midnatsol vor meinem inneren Auge zu sehen.

Sehr geschickt sind die drei Handlungsstränge in Norwegen, Deutschland und Russland miteinander verwoben – doch am lebendigsten sind dem Autor immer wieder die Szenen gelungen, die in Norwegen spielen – ob auf dem Schiff oder auf dem tief verschneiten Fjell. Kurzum: Ich empfehle Euch diesen Krimi guten Gewissens!

 

PS:  Ich verlose an dieser Stelle mein ausgelesenes Exemplar von „Mordkap“ – Teilnahmebedingung (Rechtsweg ausgeschlossen): Hinterlasse mir bis zum 30. Juni 2015 (23.59 Uhr) in einem Kommentar  Dein Lieblingsbuch aus oder über Norwegen als Lesetipp für mich!

Autor

Hei hei, ich bin Dörte aus Hamburg. Seit ich als Jugendliche "Flucht in den Norden" von Klaus Mann gelesen habe, zieht es mich til Norge - jetzt endlich, mit Mitte 40, verbringe immer mehr Zeit im Jahr dort, am liebsten nördlich vom Polarkreis. Als Minimalistin reise ich gern mit leichtem Gepäck, am liebsten nach dem Prinzip des Slow Travel - und in 2016 möchte ich endlich das Wwoofing ausprobieren. Und Du? Ich freue mich auf einen Kommentar von Dir! Ha det bra!

5 Kommentare

  1. Das ist leicht, denn das – meines Wissens – einzige norwegische Buch, das ich bisher gelesen habe, ist wohl „Sofies Welt“. Kann ich uneingeschränkt empfehlen!

    1. Hei Bianka,

      das Buch geht auf die Reise zu Dir. Du hast es Dir mehr als verdient – als einzige Kommentatorin just in time und dann als Mahnerin für einen „Klassiker“, den ich tatsächlich immer noch nicht gelesen habe… 😉

      Klem,
      Dörte

  2. Hallo Dörte,
    Der 30.6. ist zwar schon rum (bin heute erst auf Deinen Blog gestoßen). Trotzdem noch ein Lesetipp von mir, ich hab’s verschlungen….
    Die Lofotfischer von Johan Bojer!!!
    Grüße aus Süddeutschland!

    1. Hei Michaela,

      ich freu mich sehr über Deinen Buchtipp, denn ich hab „Die Lotosfischer“ noch nicht gelesen. 🙂 Sobald ich es getan hab, schreiben wir beide vielleicht einfach gemeinsam eine Buchrezension!? Gastbeiträge sind auf nordlieben.de durchaus willkommen… Ich meld mich bei Dir!

      Mange hilsener,
      Dörte

  3. Oh…erst jetzt lese ich diesen KrimiTipp. Nun ja, was ist schon ein Jahr in Zeiten von Slow Travel, oder? 😉
    Da wir im letzten Jahr am Nordkapp waren, werde ich mir das Buch für unseren diesjährigen Urlaub besorgen. Danke dafür!

    Mein Lesetipp: außer „Sophies Welt“ gibt es noch andere wunderbare Bücher von Jostein Gaarder: Der Geschichtenverkäufer; Das Kartengeheimnis; Maya oder das Wunder des Lebens; Die Frau mit dem roten Tuch. Alle gelesen und gemocht 😉

    Ansonsten habe ich gerade festgestellt, dass ich alle Mankell-Bücher, viele schottische, dänische, finnische, isländische – aber kaum norwegische Krimis habe. Wozu so ein Blog Kommentar doch gut ist. Schöne Grüße! Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*